Viestra-Nachbearbeitungsplatte

Viestra-Nachbearbeitungsplatte
Viestra-Nachbearbeitungsplatte
Viestra-Nachbearbeitungsplatte
Viestra-Nachbearbeitungsplatte
Viestra-Nachbearbeitungsplatte

Die Viestra-Nachbearbeitungsplatte – für den robusten Gebrauch

Zum Einebnen von Spuren nach Kabelpflug- und Kabelgrabungsarbeiten

Verwendbar mit Baggern von 14 bis 26 Tonnen
Befestigungsebene für verschiedene Befestigungen
Austauschbare, speziell geformte Verschleißplatte
Breite der Nachbearbeitungsplatte: 2 000 mm
Gewicht: 570 kg (ohne Befestigungsteil)

Eigenschaften

Die neue Nachbearbeitungsplatte von Viestra wurde ursprünglich für Kabelverlegeprojekte in Ostfinnland konzipiert, bei denen die Maschinen beim Einebnen von Verlegespuren besonders harter Belastung ausgesetzt sind. Die Konstruktion der Viestra-Nachbearbeitungsplatte ist für den robusten Gebrauch konzipiert. Einfache Handhabung und bewährte Wartungslösungen gewährleisten einen reibungslosen Betrieb. Mit der Nachbearbeitungsplatte von Viestra lassen auf verlässliche und wirksame Weise Verlegespuren für Jahre einebnen. Sie ist zusammen mit Baggern von 14 bis 26 Tonnen verwendbar.

Einfach zu bedienen – eine problemlose Wahl

Die Verwendung eines Viestra-Kabelpflugs erfordert keine speziellen Fähigkeiten, der Bediener sollte jedoch kurz mit den besten Praktiken vertraut gemacht werden. Die Nachbearbeitungsplatte von Viestra ist so gut wie wartungsfrei, sodass mehr Zeit für produktive Arbeit zur Verfügung steht. Die tägliche Wartung beschränkt sich auf die Überprüfung der Grundplattenbefestigung. Ansonsten ist die Nachbearbeitungsplatte völlig wartungsfrei.

Die Viestra-Nachbearbeitungsplatte – für den robusten Gebrauch

Die Viestra-Nachbearbeitungsplatte ist starker Beanspruchung sowie dem Verdrängen von Felsbrocken gewachsen. Er hält auch dann den vom Bagger ausgehenden Kräften stand, wenn die Nachbearbeitungsplatte dazu verwendet wird, den Bagger bei seinen Bewegungen zu unterstützen. Die Grundplatte ist austauschbar. Wir verwenden die Nachbearbeitungsplatte mehr als tausend Arbeitsstunden bei Einebnungsarbeiten, bevor die speziell geformte Grundplatte gegen eine neue ausgetauscht wird.

Die Nachbearbeitungsplatte ist gut durchdacht.

Die Nachbearbeitungsplatte ist so konzipiert, dass man sie leicht an die einzuebnende Spur andrücken kann. Die Grundplatte ist austauschbar. Mit der eigenen Masse des Baggers kann die einzuebnende Spur oder Fläche eingedrückt werden, sodass die von der Maschine erzeugte Kraft ganz für das Ziehen der Nachbearbeitungsplatte und das Einebnen zur Verfügung steht. Mit der Nachbearbeitungsplatte lassen sich Erdladungen zu den einzuebnenden Flächen befördern oder Erdhaufen einebnen. In horizontaler Position kann die Nachbearbeitungsplatte auch zum Ziehen von Gräben verwendet werden. Die Nachbearbeitungsplatte ist leicht und sie kann leichter und weiter vom Bagger ausgefahren werden als eine gewöhnliche Frontladerschaufel. Die Platte kann zum Einebnen von Spuren in beiden Fahrtrichtungen des Baggers verwendet werden, wodurch der Wirkungsgrad der Kraftübertragung größer und der Kraftstoffverbrauch geringer ist.